Arbeiten

Internationales Interesse

Am Dienstag, dem 8. Januar 2019 war es endlich so weit: Die internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien Heimtextil 2019 öffnete in Frankfurt ihre Tore für das interessierte Fachpublikum. Auch der Stand von House of Textile des Verbandes der Deutschen Heimtextilien-Industrie (HEIMTEX) mit den Präsentationen der zehn ausgewählten Arbeiten aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur und Textildesign konnte sich schon in den ersten Stunden über großen Andrang und reges Interesse freuen. Die zehn Studierenden beantworteten gerne die vielen Fragen der Besucher zu ihren Arbeiten.

Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden den zahlreich erschienenen deutschen und internationalen Pressevertretern am ersten Messetag nicht nur die zehn Arbeiten von den Studierenden selbst vorgestellt: Auch die drei Gewinner, die ein Werkspraktikum bei einem HEIMTEX-Mitgliedsunternehmen absolvieren können, wurden bekanntgegeben: Léon Schmutzler von der Universität der Künste Berlin, Studiengang Architektur, Daniela Gehrlein von der Hochschule Rosenheim, Studiengang Innenarchitektur, und Anne-Sophie Carle von der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Studiengang Textildesign.

Léon Schmutzler zeigt mit seinem Projekt Wandelbar, wie Textilien helfen können, den knapper werdenden Wohnraum in den immer stärker verdichteten urbanen Ballungsräumen optimal zu nutzen – etwa mit Faltmöbeln aus stark gepresstem technischem Wollfilz.

Daniela Gehrlein liefert mit ihrem Raum- und Möblierungskonzept Filocker ein Beispiel dafür, wie Textilien zu multifunktionalen Lösungen und damit zu optimaler Platzausnutzung beitragen können: Aus dekorativen Filzkugeln hergestellt, ist es Wandobjekt und Sitzgelegenheit zugleich.

Anne-Sophie Carle hat sich gefragt, wie sich das Spektrum der Gestaltung im Textildesign erweitern lässt. Ihre Antwort: mit Magneten. Ihr aus mehreren Schichten Seide, Baumwolle und Filz zusammengesetzter Vorhang Ridomagnetik lässt sich mittels Magneten spielerisch immer wieder neu gestalten, so dass der Innenraum stets genau mit dem Inneren seiner Bewohner harmoniert.

„Mit der ersten Ausgabe des Wettbewerbs House of Textile ist ein guter Anfang gemacht. Ich würde mich freuen, wenn er weitergeführt wird – die Zusammenarbeit von neugierigen Studierenden und erfahrenen Unternehmen birgt viel Potenzial für Innovationen“, sagte Marty Lamers, Schirmherr und Juror von House of Textile.

„Ich habe mich sehr gefreut darüber, wie vielfältig die Arbeiten der Studierenden sind. Im Namen des HEIMTEX-Verbandes möchte ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, aber auch Marty Lamers und der gesamten Jury für ihren Einsatz, ihre Ideen und ihr Durchhaltevermögen danken. Ein besonderer Dank gilt auch den HEIMTEX-Unternehmen, die den Studierenden nicht nur mit Rat zur Seite gestanden haben, sondern ihnen auch Material zur Umsetzung ihrer Ideen zur Verfügung gestellt haben“, so Martin Auerbach, Hauptgeschäftsführer des HEIMTEX-Verbandes.

Der Stand von House of Textile befindet sich in Halle 9.0, C57/C61 im Premiumbereich. Die Studierenden werden zur Erläuterung ihrer Arbeiten die gesamte Dauer der Messe bis einschließlich 11. Januar 2019 anwesend sein. 

Heimtex

Verband der ­deutschen
Heimtextilien-­Industrie e.V.

Zentrale Ansprechpartnerin Studenten
Sophia Stiridis

Telefon +49 202 75 97-24
sophia.stiridis(at)heimtex(dot)de
Hans-Böckler-Straße 205
42109 Wuppertal
Deutschland
Telefon +49 202 75 97-41
Fax +49 202 75 97-97
www.heimtex.de