Erschaffen

Philharmonie Paris

Die Philharmonie de Paris gilt als Frankreichs neues internationales Zentrum für Musik. Das futuristische Gebäude von Jean Nouvel, das Anfang 2015 eröffnet wurde, ist ein architektonisches Highlight im 19. Arrondissement im Nordosten der Stadt und derzeit der größte Konzertsaal für klassische Musik in Paris. Mit seinen 2.400 Sitzplätzen stellt er sowohl szenografisch, architektonisch als auch akustisch eine Innovation dar. Eine wichtige Rolle bei der Akustik spielt auch der richtige Bodenbelag. Teppichqualitäten  von OBJECT CARPET entsprechen den Anforderungen an angenehme Raumakustik und extremer Strapazierfähigkeit gleichermaßen.

Mit unglaublicher Präsenz klingen die Celli und Kontrabässe bereits im Intro von Gustav Mahlers 2. Sinfonie beeindruckend durch den riesigen Saal. Wenn dann die Geigen hell und klar den Sound verstärken und Holzbläser, begleitet von Harfen, den Raum erfüllen, ist der Genuss perfekt. Ob die Berliner Philharmoniker, der chinesische Starpianist Lang Lang, die Jazzlegende David Murray gemeinsam mit Hip-Hop-Star Saul Williams oder eine Ausstellung über David Bowie – die neue Philharmonie in Paris sorgt mit ihrer atemberaubenden Akustik und einmaligen Architektur für spektakuläre Klang- bzw. Kunsterlebnisse.  

Der weltbekannte Architekt Jean Nouvel hat mit seiner typischen Handschrift wieder einmal für Aufsehen gesorgt. Futuristisch und eigenwillig in der Form, setzt das Gebäude mit dem Zusammenspiel aus Beton und geschwungenem, glänzendem Aluminium im 

„Parc de la Villette“ ein architektonisches Statement der besonderen Art. Und das besticht mit seiner einzigartigen Akustik. So arbeitete Nouvel, der bereits das Opernhaus in Lyon sowie Konzerthallen in Luzern und Kopenhagen entwickelt hat, für den Saal in Paris eng mit den Starakustikern Yasuhisa Toyota und Harold Marshall zusammen. Mit beeindruckenden Ideen und Konzepten: „Immaterielle Musik-und Lichtschwaden“ nennt Nouvel z.B. Balkone, die über zwei Etagen verteilt im Raum schweben. Inspiriert von Hans Scharoun und der von ihm entworfenen Berliner Philharmonie von 1963 modifizierten sie das Modell bis hin zur Perfektion. Obwohl die Konzerthalle Platz für 2400 Menschen bietet, beträgt der maximale Abstand zwischen Dirigenten und Zuschauer nie mehr als 32 Meter. Freigestellte Ränge sorgen dafür, dass auch die hintersten Reihen so nah am Orchester sind wie in keinem anderen Musiksaal dieser Größe. Mit einem Nachhall von 2 bis 2,3 Sekunden entsteht pures Klangvergnügen. Damit kann es das Haus akustisch problemlos mit den besten Konzerthäusern in Europa, wie z.B. dem Wiener Musikvereinssaal oder Amsterdams Concertgebouw, aufnehmen.  

Perfekte Akustik geht auch immer mit qualitativ-hochwertigen Bodenbelägen einher:  Und hier kommt OBJECT CARPET in Spiel. Die Stuttgarter Spezialisten lieferten mit der Teppichqualität HIGHLOW 900 das perfekte Fundament für die Philharmonie in Paris. Das Produkt eignet sich hervorragend für Objekte mit hohen Ansprüchen an die Raumakustik und punktet zudem mit enormer Strapazierfähigkeit. Denn auf den 23.000 qm und sechs Geschossen haben die Pariser nicht nur eine Konzerthalle, sondern gleich ein ganzes „Centre Pompidou de la musique“ errichtet. Inklusive Panorama-Restaurant, Cafés und Bars sowie eines Zentrums für Musikausbildung mit fünfzehn Werkstätten, Vortragssälen und einem Aufnahmestudio. Darüber hinaus stehen 800 qm für auf das Musikprogramm abgestimmte Wechselausstellungen zur Verfügung. Ein weiteres Highlight ist das begehbare Dach: Dort haben die Besucher in 37 Metern Höhe einen wunderbaren Ausblick auf die Metropole.  

Objektdaten:
Bauherr: Ministère de l‘Éducation Paris
Architekt: Jean Nouvel, Paris
Ausführung: Lindner France SARL, Chambly
Teppichboden: OBJECT CARPET, Alto® Aquafil
Teppichqualität: HIGHLOW 900 in 11 Sonderfarben (RAL)
Menge: insgesamt 10.500 m2
Fertigstellung: 2015
Sitzplätze: 2.400
Fotografie: Côme Bardon, Levallois-Perret 

Über OBJECT CARPET – Visionen werden Wirklichkeit

Seit 1972 steht OBJECT CARPET für Qualität, Design und Innovation im Objektbereich. Bei OBJECT CARPET gehören Schönheit und Alltagstauglichkeit immer zusammen. Die Teppichböden sind langlebig und robust mit Mut zur Farbvielfalt. Der Sinn für Ästhetik, Farbe und Architektur, in Kombination mit fortschrittlicher Fertigung, findet Ausdruck in edlen und außergewöhnlichen Dessins in Form von Teppichböden, Teppichfliesen und abgepassten Teppichen. Mit über 1.200 Qualitäten und Farben sowie individuellen Maßanfertigungen bietet die OBJECT CARPET Kollektion eine einzigartige Vielfalt für modernes Interior Design aus sorgfältig ausgewählten hochwertigen Rohstoffen. Das wissen Kunden weltweit zu schätzen, von Google und Microsoft über Adidas und Marc Cain bis hin zu Porsche und Kempinski sowie der Arge Deutscher Pavillon der Expo 2015.

Zahlreiche Design- und Unternehmenspreise wie der renommierte Red Dot Award sind Beleg für die ausgezeichnete Designkompetenz und Unternehmensleistung, nicht zuletzt zählt OBJECT CARPET laut einer Studie von Ernst & Young zu den „Top 50 deutschen Luxusunternehmen“ und wurde von Langenscheidt zu den „Marken des Jahrhunderts“ gewählt.

Mit innovativen Produktionstechniken und nachhaltigen Herstellungsweisen beschreitet OBJECT CARPET neue Wege und lässt Visionen Wirklichkeit werden. Passend dazu wurde das Unternehmen ausgewählt, die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2015 mit dem „roten Teppich“ auszustatten. OBJECT CARPET Teppichböden und abgepasste Teppiche – unter dem Namen RUGX – werden nachweislich durch den TÜV für Allergiker empfohlen und erwirken einen reduzierten Feinstaubgehalt in der Luft (DAAB – Deutscher Allergie- und Asthmabund). Zum Erlebnis wird die Farb- und Materialwelt in einem der OBJECT CARPET Showrooms in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

Heimtex

Verband der ­deutschen
Heimtextilien-­Industrie e.V.

Zentrale Ansprechpartnerin Studenten
Sophia Stiridis

Telefon +49 202 75 97-24
sophia.stiridis(at)heimtex(dot)de
Hans-Böckler-Straße 205
42109 Wuppertal
Deutschland
Telefon +49 202 75 97-41
Fax +49 202 75 97-97
www.heimtex.de